Sonstiges

Klausurendichte in gymnasialen Oberstufen

Ich perönlich rege mich regelmäßig darüber auf, wie Schulen mit Klausurterminen umgehen.

Im Schulrecht heißt es zwar:

2.Die einzelne Schülerin und der einzelne Schüler dürfen nicht mehr als eine Klausur pro Tag und nicht mehr als 3 Klausuren pro Woche schreiben. In der 11. Jahrgangsstufe sollen pro Woche nicht mehr als zwei Klausuren geschrieben werden.

Allerdings halten sich Schulen des öfteren nicht dran. Schon oft ist es vorgekommen, das Schüler in einer Woche 4 Klausuren schreiben. Ausserdem ist die Regelung sehr wackelig formuliert. Anstatt 3 Klausuren pro Woche, sollte es meiner Meinung nach 3 Klausuren innerhalb 7 tagen heißen. Denn So kann es vorkommen, das die Klausuren etwa so ausfallen:

Donnerstag Klausur
Freitag Klausur
Samstag, Sonntag Wochenende
Montag Klausur
Dienstag Klausur

Nun gut, wem zwei Tage für zwei Klausuren zum lernen reichen, für den sollte diese Konstellation keine Schwierigkeit darstellen. Für Schüler die sportlich sehr aktiv sind, für die fällt schnell mal ein Samstag oder Sonntag weg. Ausserdem reichen den meisten Schülern zwei Tage nicht. Und die Tage davor benötigen sie für die Klausuren die Donnerstag und Freitag stattfinden.

Da stellt man sich zuerst einmal die Frage: Warum fallen die Klausurtermine so nah zusammen?
Das liegt natürlich vor allem daran, das die Lehrkräfte genügend Material brauchen, um die vorgeschriebene Klausurzeit zu füllen. Diese sind für die Oberstufe wie folgt angesetzt:
In Stufe 11 meist 2 Stunden
In Stufe 12 meist 3 Stunden
In Stufe 13 (für die, bei denen die Schulzeit bis zum Abitur noch 13 Jahre dauert) meist 4-5 Stunden

In Fächern wie Deutsch, Geschichte, Sozialwissenschaften kein Problem. Hier wird analysiert und interpretiert. In fächern wie Mathe ist es allerdings notwendig, viel gemacht zu haben. Natürlich kann man die Aufgaben in einen unterschiedlichen Kontext setzen, allerdings ist so eine Klausur, für den der gelernt hat, sehr schnell zu schreiben.… [Mehr...]