ConsumerPool – Strom sparen durch Pooling

Wie ich im letzten Post „was war, was ist, was kommt“, erwähnt hatte, kommt hierder Beitrag zum StartUp Consumerpool.de.

ConsumerPool ist eine der ersten Pooling-Plattformen in Deutschland. Pooling bedeutet, dass man eine möglichst große Masse an Menschen in einem „Pool“ versammelt, um damit mehr zu erreichen, als man als Einzelperson könnte. Ebenso verhält es sich beim Shopping. Je mehr du kaufst, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass du Mengenrabatt bekommst.

ConsumerPool hat sich dabei derzeit auf Strom und Gas konzentriert. Wir versuchen möglichst viele wechselwillige Stromkunden in einem Pool zu versammeln, gehen zu verschiedenen Strom-Anbietern und handeln jeweils einen möglichst günstigen Stromtarif aus – das Mengenrabatt-Prinzip. Der billigste Tarif wird dann in den Pool gestellt und die Leute haben die Möglichkeit, dieses Angebot anzunehmen oder abzulehnen.

Jedes Jahr wird diese Prozedur dann wiederholt, so dass man stets den möglichst billigsten Stromtarif auf dem Markt hat. Wir verfolgen somit nicht nur einen billigen Stromtarif, sondern wollen den Haushalten ermöglichen, den derzeit teureren Öko-Strom zu beziehen, da dieser dadurch noch billiger angeboten werden kann, als der normale Strom-Tarif. Gespräche mit Lichtblick und anderen größeren Öko-Strom-Anbietern haben hier schon stattgefunden. Somit steht auch ideeller Gedanke hinter ConsumerPool.

Wer mehr erfahren möchte und sich für die Themen Energie, Strom, Gas und ConsumerPool interessiert, der kann sich sowohl auf consumerpool.de, als auch auf dem Blog umschauen .
Kurz zum Unternehmen: Anfang des Jahres wurde ConsumerPool von fünf Studenten gegründet und befindet sich derzeit noch in der Aufbauphase. ConsumerPool ist eingetragen als UG. Der erste „Pool“ soll am 20.6.2011 verabschiedet werden.