Suchmaschinen & Social Media Marketing – Hand in Hand

Ob Suchmaschinenoptimierung (SEO) wie wir es heute kennen und unterscheiden in Offpage und Onpage Optimierung noch eine Zukunft hat, damit möchte ich mich in diesem Beitrag beschäftigen.
Das Web 2.0, das Internet wie wir es heute kennen und zu lieben gelernt haben, stellt nicht nur Unternehmen unter neue Herausforderungen, sondern auch Marketingagenturen, Suchmaschinen und somit auch für diese optimierende Webentwickler.

Nie war das Web so sozial wie es heute ist und nicht nur das, noch nie war Marketing einer so technischen Anforderung unterlegen. Wir erleben den Wandel auf Blogs, auf Seiten großer Unternehmen, auf sämtlichen Webdiensten – jeder ist mit ihnen, den großen Playern des Web 2.0s verbunden. Twitter, Facebook, YouTube & Co.
Auch Suchmaschinen schließen sich diesem vermeintlichen Hype, welcher ab längst jegliche Form eines „Trends“ hinter sich gelassen hat, an. Verlinkungen von Social Networks, Social Bookmarking-Diensten und anderen Social Medias bekommen zwar wie Matt Cutts in seinem Blog bestätigt, keinen höheren Wert zugewiesen als andere Sites, allerdings bekommen sie eine immer höhere Bedeutung. Dies erkennt man zum einen daran, das Google es ermöglicht explizit nach „Statusupdates“ zu suchen.

Und es wird noch mehr werden, noch mehr web 2.0, noch mehr social – Web Squared! Die Statusupdates von Twitter & Co. zeigen uns direkt was die User interessiert und das in Echtzeit! Google wird alles daran setzen diese auszuwerten und für Marketing-Zwecke, Adwords, Adsense und Suchanfragen nutzen.
Google wird sich verändern.

Wir werden eine Social Search Engine vor uns haben, werden sehen können, was unsere Freunde suchen und Google wird das Wissen das wir ihnen über soziale Netzwerke, welche wir öffentlich zugänglich machen, nutzen, um noch mehr Geld zu verdienen und noch personalisierter, zugeschnittener – „besser“ – zu werden. Der Lesestoff wird Google nicht ausgehen – sie setzen alles daran Stimmenerkennungssoftware weiterzuentwickeln. So lassen sich in einigen Jahren alle auf Youtube gehosteten Videos verschriftlichen und der gesamte Inhalt gehört Google! Und wenn Web Squared wie Tim es bereits beschrieben hat in vollem Gange ist, liest Google nicht nur mit, sie hören auch mit.

Ibo(Ibrahim Evsan) betitelte auf dem Digital Marketing Congress in Köln das Ganze als „Google 2.0“.

Ich denke ich werde sehen können was meine Freunde suchen, ich werde sehen können was die Freunde meiner Freunde suchen und noch besser, ich werde sehen was meine Freunde kaufen und erfahre somit sofort von neuen Trends. Bei einer Suche nach dem Wort „iPhone“ werde ich eine Zahl X sehen. „X Freunde haben ein iPhone gekauft“, natürlich nur falls ich keines besitze – Google wird es wissen! Sollte ich es besitzen und Google weiß nichts davon, wird darunter erscheinen „Möchtest du auch ein iPhone kaufen?“ und anstatt dem „Like“-Button erscheint ein „Ich besitze dieses Produkt!“-Button und bei der nächsten Suche nach einem iPhone, werden mir weitere Apple Produkte vorgeschlagen, sofern Apple Google dafür bezahlt hat, ansonsten wahrscheinlich weitere zu Apple passende Produkte welche andere Google AdWords Nutzer anbieten.
Viralmarketing hat ein neues Level erreicht! Es ist digital, es ist sozial und wahlweise global oder lokal (Lokalisierung ist wird immer besser). Suchmaschinenmarketing (SEA) wird es also weiterhin geben und Social Media Marketing ist somit nicht mehr nur eine Frage der Einbindung von Buttons und APIs, sondern zum Teil weiterhin eine Frage des Geldes!

Nichts desto trotz war Werbung mit diesen Multiplikatoren noch nie günstiger als heute.

Doch kommen wir zur Suchmaschinenoptimierung. Googles System der Weiterempfehlung wird also nicht nur von der Anzahl der PRs der Backlinks abhängig sein, sondern von dem was unsere Freunde sagen(Twittern, Posten, Bloggen), suchen, finden und kaufen. Wie können wir da noch optimieren?
Per Hand dutzende Fake-Accounts erstellen und auf „Ich habe dieses Produkt!“ klicken? Das kann/wird/darf nicht der richtige Weg sein.
Natürlich nutzt diese Form nicht jedem – denn wer sein Produkt als etwas „Exklusives“ verkaufen möchte, kommt mit „999 Freunde haben dieses Produkt gekauft“ nicht weit!
Gut – es gibt derzeit laut Matt Cutts(Google) über 200 weitere Faktoren die bei den Rankings der Websites Einfluss nehmen, doch müssen wir zu schätzen wissen welche wir kennen und wissen wie, und auf welche wir Einfluss nehmen können.

Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Social Media Marketing (SMM) verschmelzen. Nennen wir es „Social Search Engine Optimizing“, kürzen es SSEO ab und bieten unsere Dienste unter (S)SEO an, so bieten wir für die an alten Strategien festhaltenden Menschen, welche Social Media weiterhin als „Hype“ betrachten die Option an, SEO klassisch anzugehen (Linkbuilding, Onpageoptimizing).
Nachdem wir einen Namen für unseren neuen Service gefunden haben, sollten wir zur Umsetzung schreiten. Aber wo setzen wir(Suchmaschinenoptimierer) an?
Wird unsere Aufgabe darin bestehen anstatt unseren Links einen „Follow Us on Twitter“ Link zu setzen? Das hätte den Vorteil – ich könnte längerfristig jemanden über News unterhalten und vergrößere meinen Multiplikator – andererseits bringt ein Direktlink den Besucher direkt zu mir. Bauen wir also auf sozialer Empfehlung welche eine im Internet immer größere Rolle spielt oder auf maschineller Empfehlung?
Ich sage – wer Social Media effektiv und viel nutzt, der wird seine Suchergebnisse nur noch anhand dieser Informationen geliefert bekommen. Linkbuildung wird vielleicht immer eine Rolle spielen, jedoch wird der Indikator „Social Media“ die Größere Relevanz für Suchergebnisse abbilden.

Pro und Kontra?

Kontra:

– Bin ich für gute Suchergebnisse auf Datenexhibitionismus angewiesen?
– Datenschutz
– Privatsphäre

Pro:

– Benutzerdefinierte Werbung
– Ich erfahre schneller was „In“ ist
– Es wird mehr übers Internet gekauft da wir mehr Weiterempfehlungen bekommen und zwar nicht nur die von Freunden, sondern auch die von den Freunden unserer Freunde welchen wir lustigerweise mehr Vertrauen bei unserer Produktauswahl schenken, als den Menschen, die uns eigentlich näher stehen!

Wir stehen erst am Anfang – Suchmaschinenoptimierer die dieses zu ihrem Beruf gemacht haben sollten sich umsehen – mitgestalten, Social Media Marketing verstehen und angehen, denn man wird nicht darum herumkommen.